Humboldt-Universitäts-Gesellschaft

Verein der Freunde, der Ehemaligen und Förderer e. V.

Termine an der Humboldt-Universität

REPLIKEN WISSEN - Eine Archäologie vervielfältigter Vergangenheit

Ausstellung im Tieranatomischen Theater

Eröffnung: 15. September 2017, 19 Uhr
Laufzeit: 16. September 2017 – 31. März 2018


Warum residieren Schlangengöttinnen in Berlin, Cambridge, Heidelberg und Paris? Wie kommt der Thron von König Minos an den Internationalen Strafgerichtshof und welche Rolle spielt er in der legendären Science-Fiction-Serie „Dr. Who“?
Die Ausstellung REPLIKEN WISSEN – Eine Archäologie vervielfältigter Vergangenheit im Tieranatomischen Theater präsentiert Kopien von Objekten, die auf die minoisch-mykenische Archäologie, also die Forschung zu bronzezeitlichen Kulturen im Mittelmeer-Raum zurückgehen. Die Ausstellung folgt den Spuren solcher Kopien archäologischer Funde. Sie führen in die Sammlungen von Museen und Universitäten, in Justiz-Paläste, Luxusdampfer, Actionfilme und in die zeitgenössische Kunst. Ihre mannigfaltige Deutung und Verwendung heute und in der Vergangenheit zeigen, dass die Geschichte fortlaufend konstruiert wird.


Besucher_innen können sich auf eine Reise durch vielfältig mögliche Vergangenheiten begeben. Unterschiedliche Kopien desselben Originals lassen die Geschichte als Kaleidoskop erscheinen. Repliken transportieren Wissen selbstständig. Sie verkörpern nicht nur stellvertretend ein „Original“, sondern können seine Bedeutung und selbst seine Wiederherstellung und Gestaltung beeinflussen.

In installativen, neuen und klassischen Präsentationsformen werden antike Mythen, wissenschaftliche Fakten und populäres Wissen miteinander ins Spiel gebracht. Wie entstanden unterschiedliche Ausformungen und Motive desselben Fundstücks? Welche Geschichten, Beweggründe und Entscheidungen stecken dahinter? Und welche Prozesse lassen bestimmte Objekte zu Ikonen aufsteigen, die Wissenschaft, Kunst und Popkultur inspirieren? Die Ausstellung lässt verschiedene Akteure der Archäologie, Geschichte und (Re-)Produktion von Repliken in Dialog treten. In einem „Replica Maker Space“ werden Techniken, Materialien und Herstellungskontexte von archäologischen Repliken plastisch und greifbar und offenbaren so Wissen um die Möglichkeiten vergangenen Lebens und aktueller Verwendung. Die 1913 am Internationalen Strafgerichtshof installierte Thronreplik von König Minos offenbart Geschichtsinterpretationen zwischen antiken Mythen und politischen Winkelzügen. Der Illustrator Jan Stöwe hat die Geschichte dieser Replik als großformatige Rauminstallation gestaltet.

Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag, 14 bis 18 Uhr
Eintritt frei

Weitere Informationen

Tieranatomisches Theater der Humboldt-Universität zu Berlin

Campus Nord, Philippstr. 12/13, Haus 3, 10115 Berlin
Telefon: 030 / 2093 466 25
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Suche

Kontakt

Sie erreichen uns per Email
über unser Kontaktformular

Gerne können Sie uns auch anrufen:
(030) 20 93 - 24 50 / 29 46

Humboldt Universität